Auf der Suche nach dem Womo

14. August 2019 0 Von verliebte-aussteiger

Nachdem die Entscheidung gefallen ist das wir es mit einem alten aber gemütlichen Wohnmobil versuchen wollen, (und es sollte unbedingt ein Fiat sein), tja ich würde mal sagen wir haben einfach ganz spontan mit der gemeinsamen Suche losgelegt. Ach ja da war ja noch was! Was für ein Mobil sollte es werden? Wie gross soll es sein?

Lieber ein Dachbett oder doch ein Schlafzimmer hinten im Heck. Ein Bad reicht? Nein besser mit Dusche? Na klar. Wir sind halt doch ein klein wenig kommerziell verwöhnt. So also los gehts, erstmal sämtliche kommerziellen Online Börsen die einen Namen haben direkt abgeklappert. Natürlich mit unseren Vorstellungen und Wünschen.

Die Diskussionen zwischen uns waren doch schon ein bischen vorprogrammiert, aber das nur nebenbei gesagt. Alle Anzeigen die unserem Vorhaben entsprachen haben wir natürlich kontaktiert und um Besichtigungstermine gebeten. Und Leute wir sagen es euch gleich ehrlich, Bilder in Anzeigen können sowas von täuschen. Nicht alle aber einige. Nach ca. 2 Wochen hatten wir 5 Besichtigungstermine. Die Fahrzeuge sollten alle so zwischen 8000 – 10000 € kosten, denn mehr wollen wir nicht ausgeben und gibt auch unser Budget nicht her. Was man für das Geld bekommt wird euch sicherlich klar, wenn ihr selbst mal nach einem günstigen Wohnmobil suchen solltet.

Also schnell hin und die ersten beiden Womos anschauen. Ohje, die Mobile stehen auf einem verlassenen Firmengelände. Unser Gefühl fing an komisch zu werden und Alarm zu schlagen. Also Obacht geben! Der Verkäufer zeigte uns ein knallrotes mit Namen Dieter und ein hellblaues handlackiertes Fahrzeug, was eher einer Ruine gleich kam. In „DIETER“ konnte ich als Mann noch nichtmal aufrecht stehen und der Geruch bestand aus einer Mischung von Lackspray und alten Socken. Einige Vögel haben wohl die Inneneinrichtung als Nistplatz genutzt, was eher ein ziemlich beklemmendes Gefühl war. Sehr eng, sehr ungepflegt und sehr klein. Zu klein für 2 Menschen um darin zu leben. Der Verkäufer nett aber die Wohnmobile eher Schrott. Wir haben auch nicht erwartet das uns die ersten gleich zusagen, aber DIE beiden Fahrzeuge waren ein Satz mit X, das war wohl nix.

Also auf zum nächsten Besichtigungstermin. Diesmal war die Verkäuferin eine kleine aber freundliche ältere Dame, die uns sagte wir sollen hinter ihr herfahren das Fahrzeug würde 6 km weiter weg stehen. Und als wenn wir es geahnt hätten, wieder ein verlassenes Industriegelände. Unser Gefühl wurde also nicht besser, doch zu unserem Erstaunen sah dieses Fahrzeug wesentlich besser aus als die ersten beiden die wir uns anschauten. Mein Gefühl für das Fahrzeug war nicht schlecht aber bei Thamina stellte sich einfach keine Freude des Wohlfühlens ein. Okay dachte ich mir, wir behalten dieses Fahrzeug zumindestends mal im Hinterkopf falls die anderen Womos auch nicht so besonders aussehen würden die wir uns noch anschauen wollten.

Mit der Hoffnung das die beiden letzten Besichtigungstermine erfolgreicher sein würden fuhren wir mit guter Laune dem nächsten potenziellen Kandidaten entgegen. Als wir das vorletzte Mobil suchten haben wir uns mal wieder verfahren (kommt bei uns beiden trotz Navi schonmal öfter vor). Also Besitzer angerufen und uns hinlotsen lassen. Thamina war schon verschossen in das Gefährt als sie es erblickte. Ein Traum in schwarzem matten Lack mit folierten neongrünen Pusteblumen. Ein absolutes optisches Hightlight bis jetzt. Die Laune und auch die Euphorie stiegen an. Also mal rein in die gute Stube und alles angeschaut. Funktionstest, alles dicht und kein grosser Rostbefall mit Bravour bestanden. Wir hätten ihn also einfach so nehmen können, denn er war sein Geld wert. Okay für Wochenendtrips hätte es vollkommen gereicht für uns, aber nicht bei dem Projekt was wir vorhaben. Darin zu leben. SCHADE! Diesmal aber war Ich es, der zwar begeistert vom Zustand und der Optik war aber es einfach sehr sehr klein fand für uns. Meine Hoffnung lag einfach auf dem letzten Termin, sonst hätten wir wahrscheinlich dieses gekauft. Was ein Fehler gewesen wäre, was sich später herausstellte.
Als wir wieder im Auto sassen und uns auf den Weg zu unsere letzten Termin machten war da schon ein weinendes und ein lachendes Auge Gefühl in uns beiden.

Guter Dinge das der letzte Termin auch gut verläuft, kamen wir bei dem letzten Verkäufer für diesen Tag an und da stand es in vollem Glanze Und ja es hat … ACHTUNG… eine Dusche! Bekomme jetzt noch einen Lachanfall wenn ich daran denke. Ein voll ausgestattetes Wohnmobil ganz nach unserem Geschmack. Ja klar hier und da ein paar Macken und etwas Rost aber genau so haben wir uns das Mobil vorgestellt. Ein supernetter Verkäufer erklärte uns alles, testete das Mobil mit uns auf Herz und Nieren, gab uns den Schlüssel für eine Probefahrt und wir zogen erstmal damit los. Nach gründlicher Prüfung und 2 Stunden Probefahrt (wir haben gar nicht gemerkt wie die Zeit verflog), waren WIR uns einig das wird unser Aussteiger Gefährt. Für genau 8000 € gaben wir uns die Hand und es gab noch ne nagelneue Markise mit Montage oben drauf.

Ihr seid gespannt wie unser neues Zuhause aussieht. Klickt einfach auf den Link.

Unser mobiles Zuhause